Wahlhelfer und Wahlbeobachter — wie und warum

Dringlich­er Aufruf an alle Mit­glieder

Jet­zt Wahlhelfer wer­den ! Nicht verzweifeln ( oder anzweifeln ) son­dern mit­machen!!!

Achtung Eilt sehr!!!

Bitte han­delt noch im Juni, denn ab Mitte Juli ste­hen die Ein­satz­pläne für die Wahllokale!

Liebe Fre­unde im Geiste,

erneut weise ich darauf hin, dass die AfD in jedem einzel­nen Wahllokal in Bay­ern einen Wahlhelfer imple­men­tieren sollte, oder doch zumin­d­est einen Wahlbeobachter dor­thin entsenden muß, damit nicht „verse­hentlich Stim­men ver­loren gehen“ und damit das amtliche Wahlergeb­nis ver­fälscht wird.
Nicht dass wir uns hier missver­ste­hen, ich werfe selb­stver­ständlich keinem der Wahlhelfer absichtliche Wahlma­nip­u­la­tion vor, aber “sich­er ist eben sich­er“.

Was ist zu tun:
Große Gemein­den – wie z.B. München – bieten eine online Anmel­dung für dieses, sog­ar mit ein­er Aufwand­sentschädi­gung vergütete Ehre­namt an: Für München z.B. unter https://www32.muenchen.de/wahlhelferonline-internet/…

in kleineren Gemein­den ruft man ein­fach im Rathaus an und erk­lärt seine Bere­itschaft als Wahlhelfer mitzu­machen.

Wenn man sich dann auch noch für das Wahllokal meldet in dem man ohne­hin auch selb­st zur Wahl geht, dann spart man sich sog­ar diesen Weg.

Mein Rat, es ist nicht unbe­d­ingt notwendig oder gar vorteil­haft sich als AfD Anhänger oder Mit­glied zu out­en, das kön­nte doch tat­säch­lich Ein­fluss auf die Beru­fung in dieses Amt haben.

Klar ist aber auch, jed­er der als Wahlhelfer zurück­gewiesen wor­den ist hat den­noch das Recht am Wahlabend um 17 Uhr 55 ins Wahllokal zu gehen, um dort nach Ende der Wahl zum 19. DBT um 18 Uhr bei der Auszäh­lung anwe­send zu sein und den „Auszäh­len­den doch jeden­falls über die Schul­tern zu schauen“, denn auch das hat natür­lich einen gewis­sen Effekt und Ein­fluss auf die Auszäh­lungs­diszi­plin der Wahlhelfer.

Ich fordere alle Kreisvorstände in BY dazu auf, diese The­matik anlässlich der näch­sten Vor­standssitzung und oben­drein auch in der näch­sten Ver­anstal­tung auf die Tage­sor­d­nung zu set­zten und zunächst ein­mal zu eruieren, wie viele Wahlbüros es in ihrem Gäu über­haupt gibt und dann intern eine Ein­teilung vorzunehmen, wer sich für welch­es Wahlbüro meldet und dann dort auch mit auszählt, bzw. hil­f­sweise als Beobachter ab 18 Uhr anwe­send ist.

Es schadet nicht, wenn in einem Abstim­mungslokal zwei Fre­unde der AfD sitzen, wichtiger ist aber, dass in jedem einzel­nen Wahllokal in BY min­destens ein AfD Mit­glied auch tat­säch­lich anwe­send ist ( wenn als Wahlhelfer, dann vorzugsweise in der zweit­en Schicht, also der Nach­mit­tagss­chicht idR ab 13 Uhr ), anson­sten ab 17 Uhr 55 ( Achtung um 18 Uhr wer­den die Türen geschlossen und ob dann noch Beobachter ein­ge­lassen wer­den müssen ist nicht sich­er ).
Diese Auf­gaben kön­nen auch von Mit­gliedern erledigt wer­den, die son­st wenig Zeit haben sich auf Infos­tän­den etc. zu engagieren, bzw. die nicht in der Öffentlichkeit als AfD Mit­glieder in Erschei­n­ung treten wollen, denn Wahlhelfer oder Wahlbeobachter zu sein ist ja per se kein poli­tis­ches State­ment, son­der ein­fach nur die Wahrnehmung ein­er demokratis­ch­er Bürg­erpflicht.

Ich appel­liere hier­mit auch gle­ichzeit­ig an alle Kreisver­bände und Bezirksver­bände, die für den 24.9. geplanten „Wahlparty´s“ unbe­d­ingt aus Fair­ness den­jeni­gen gegenüber, die sich hier für uns und unser Land engagieren, nicht auf 17 Uhr zu ter­minieren, son­dern erst auf 20 Uhr, da son­st aus ver­ständlichen Grün­den weniger Per­so­n­en bere­it sein wer­den als Wahlhelfer oder Wahlbeobachter mitzu­machen, um sich die seit 4 Jahren so sehn­lich her­bei gewün­schte Wahlpar­ty nicht ent­ge­hen zu lassen ( vor allem die erste Hochrech­nung um 18:00:01 )

Liebe Fre­unde, es geht nicht darum zu feiern, son­dern darum alles dafür zu tun, dass das Wahlergeb­nis nicht aus Verse­hen ver­fälscht wird.

Natür­lich gehe ich wie selb­stver­ständlich davon aus, dass auch unsere 30 Lis­tenkan­di­dat­en, alle und ohne jede Aus­nahme, sich wie oben angemah­nt engagieren wer­den und insoweit auch der Presse erst ab 20 Uhr zur Ver­fü­gung ste­hen, denn bei der Ele­fan­ten­runde wird ohne­hin kein­er aus BY anwe­send sein.

Was meint Ihr wohl, liebe Fre­unde, welchen Ein­druck das auch auf die Medi­en­vertreter machen wird, wenn bei uns erst die Arbeit und dann das Vergnü­gen kommt?
Wir tun das alles doch nicht für uns, son­dern für unser Land, also trinken wir das wohl ver­di­ente Bierchen ein­fach zwei Stun­den später und dafür mit gutem Gewis­sen auch wirk­lich alles getan zu haben um ein kor­rek­tes Wahlergeb­nis zu erhal­ten.

Über die Rechte und Pflicht­en als Wahlhelfer und Wahlbeobachter kann sich jed­er indi­vidu­ell auch noch im Netz informieren, keine Angst es ist über­haupt nicht kom­pliziert.

Bitte verteilt diesen Aufruf unter Euren Fre­un­den, in Euren KV´s, bitte organ­isiert die Beset­zung der Wahllokale bis ins let­zte Detail, bitte fer­tigt auch Lis­ten an, über von der Ver­wal­tung abgelehnte Wahlhelfer — Bewer­bun­gen, das alles ist für unsere junge Partei enorm wichtig.

Provoziert bitte nicht in den Wahllokalen, poli­tisiert dort auch nicht, aber lasst Euch auch nichts gefall­en. Wahlhelfer zu sein ist eine ehren­volle Auf­gabe, Wahlbeobachter zu sein ein Bürg­er­recht.

Her­zliche Grüße Uli Mü-Süd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.