Medien fragen — wir antworten.
Heute: Peter A. Gebhardt in der Rundschau

Frage 1: Was wollen Sie für den Umweltschutz tun? (Stich­wort: Energiewende, Aus­bau öffentlich­er Per­so­nen­nahverkehr, Förderung schad­stof­farmer Verkehrsmit­tel)

Nur wenige Maß­nah­men zum Umweltschutz ver­di­enen dieses Etikett, wenn man den „ökol­o­gis­chen Ruck­sack“ genauer unter­sucht. Typ­isch Elek­tro­mo­bil­ität, Ver­schrot­tung alter Diesel bei Neuwa­genkauf. Sin­nvoll auf jeden Fall: Flächen­ver­brauch und insek­ten­schädi­gende Pes­tizide ein­schränken. ÖPNV dig­i­tal­isieren und bedarf­s­ges­teuert gestal­ten.

Frage 2: Wie lautet Ihr Stand­punkt zum The­ma Migra­tion?

Ille­gale Migra­tion stop­pen, schnell­st­mögliche Rück­führung ille­galer Migranten in ihre Herkun­ft­slän­der. Keine Fam­i­lien­zusam­men­führung bei sub­sidiär Schutzberechtigten. Asyl nur noch gemäß UN All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte 1949, Artikel 14. Denn unser Land zer­bricht an den sozialen Span­nun­gen, wenn wir so weit­er machen wie bish­er.

Frage 3: Was sollen Sie gegen den Fachkräfte­man­gel unternehmen?

Es gibt keinen Fachkräfte­man­gel. Nur einen Man­gel an möglichst bil­li­gen Fachkräften und dieses unsin­nige Schlag­wort! Erster Schritt also: Faire Ent­loh­nung, Reak­tivierung Älter­er. Dort wo er wirk­lich beste­ht, Lösung durch sin­nvolle Zuwan­derung mit Ein­wan­derungs­ge­setz nach erfol­gre­ichen Vor­bildern (z.B. Kana­da, Aus­tralien, Neusee­land) steuern.

Frage 4: Wie ste­hen Sie zu befris­teten Arbeitsverträ­gen?

Seit Ein­führung HARTZ IV gibt es keinen „freien Arbeits­markt“ mehr, da eine dritte Kraft einen der Mark­t­teil­nehmer sank­tion­ieren kann. Zeitverträge nicht über „Zwis­chen­händler für Arbeit­skraft“. Läng­stens für Probezeit von 6 Monat­en. Alles andere ist Aus­beu­tung schwächer­er Mark­t­teil­nehmer.

Frage 5: Wie lautet Ihr Vorschlag für sichere Renten / gegen Alter­sar­mut?

Voraus­set­zung: Vom Net­to muss nach Kon­sum genü­gend zum Sparen bleiben. Nur beim Umlagev­er­fahren ist einiger­maßen sich­er, dass der Schuld­ner der Renten­leis­tung später noch zahlungs­fähig ist. Die klas­sis­che LV ist der Beweis, dass kap­i­talgedeck­ten Vor­sorge nicht funk­tion­iert.

Frage 6: Wie lautet Ihre Lösung zur Bekämp­fung der Woh­nungsnot?

Sofor­tiger Stopp jed­wed­er Ein­wan­derung und jedes damit aus­gelösten Fam­i­li­en­nachzugs!
Lockerung der Umbau­vorschriften für Dachgeschosse und Indus­triebaut­en. Druck auf Boden­speku­lanten erhöhen, damit Baulück­en genutzt wer­den kön­nen. Indus­triebrachen sanieren und für Wohn­be­bau­ung nutzen.

Frage 7: Was ist Ihr wichtig­stes poli­tis­ches Ziel?

Sofor­tiger Stopp jed­wed­er Ein­wan­derung für min­destens 1 Jahr. Wenn nötig Schutz der Gren­zen durch Bun­deswehr. Bekämp­fung von Parteien-Demokratur und Mei­n­ungs­faschis­mus. Beschnei­dung des zwangs­fi­nanzierten Pro­pa­gandain­stru­ments Öffentlich­er Rund­funk auf seine Grun­dauf­gaben: Über­mit­tlung objek­tiv­er Nachricht­en.

Frage 8: Was möcht­en Sie für den Land­kreis Kel­heim in Bay­ern erre­ichen?

Den Dual­is­mus zwis­chen gesun­dem Wirtschafts­stan­dort und attrak­tivem Erhol­ungsraum bewahren. Die Neuan­sied­lung von Unternehmen unter diesen Gesicht­spunk­ten bewer­ben und unter­stützen. Die Verkehrsan­bindung an Oberzen­tren, ICE und Flughafen verbessern. Verkehr sin­nvoll auf Straße, Schiene & Wasser­wege verteilen.

Frage 9: Warum wollen Sie in den Land­tag einziehen? Was ist Ihre per­sön­liche Moti­va­tion?

Die AfD als poli­tis­che Kraft dauer­haft etablieren. Drin­gende Prob­leme „vor dem Kom­ma“ (s.o.) schnell und endgültig lösen und danach sukzes­sive „nach dem Kom­ma“ mit Fleiß & Ideen weit­er machen. Denn noch haben wir kein Stand­bein in den Kom­munen, was sich 2020 aber sich­er ändern wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.