Der Donaukurier zum AfD-Ergebnis im Stimmkreis Kelheim

Aus dem Stand fährt die AfD im Land­kreis Kel­heim 11,5 Prozent der Stim­men ein. Direk­tkan­di­dat Peter A. Geb­hardt vere­int 11,6 Prozent der Erst­stim­men auf sich. Das beste Ergeb­nis gab es für ihn in Wilden­berg mit 15,4 Prozent, das niedrig­ste in 8,0 Prozent in Her­rngiers­dorf. 11,4 Prozent der Zweit­stim­men ent­fall­en auf die AfD (15,5 Prozent in Train, 7,9 in Kirch­dorf). Bay­ern­weit liegt die Partei bei etwas über zehn Prozent. Zufrieden mit dem Ergeb­nis? Grund­sät­zlich ja, sagt Geb­hardt im Gespräch mit unser­er Zeitung. “Die Stim­mung war rel­a­tiv gut. Jedoch musste man hier erst den Schock ver­dauen, weil wir im Ver­gle­ich zur Bun­destagswahl schein­bar Stim­men ver­loren haben”, erk­lärt er. Dem sei aber nur bed­ingt so. Denn: “Unsere Stammwäh­ler haben für uns ges­timmt. Die Stim­men der Klien­tel, die jet­zt die Freien Wäh­ler und die Bay­ern­partei unter­stützt haben, haben bei der Bun­destagswahl wir bekom­men”, sagt Geb­hardt und ver­weist auf 18 Prozent, wenn man diese Wäh­ler­stim­men für die AfD gewin­nen hätte kön­nen.

weiterlesen ...

Die Ergebnisse der Wahlnacht im Überblick

Zuerst ein­mal Her­zlichen Dank an unsere Wäh­ler und die uner­müdlichen Helfer aus dem Kreis der Mit­glieder und Unter­stützer!

Mit Ihren Stim­men gelang der AfD in Bay­ern ein phänom­e­naler Erfolg: Zweis­tel­lig im Bay­erischen Land­tag.

Lei­der haben es wed­er Gün­ter Straßberg­er noch Peter A. Geb­hardt geschafft, einen der drei für Nieder­bay­ern ver­füg­baren Par­la­mentssitze zu erhal­ten. Aber auch unsere Kan­di­dat­en haben Ergeb­nisse erzielt, die über dem Lan­des­durch­schnitt liegen. Wie es sich für Nieder­bay­ern gehört.

Wir grat­ulieren den beson­ders erfol­gre­ichen Katrin Ebn­er-Stein­er, Josef Sei­dl und Ralf Stadler und wün­schen ihnen viel Erfolg im Land­tag!

(Quelle: https://www.landtagswahl2018.bayern.de/ergebnis_einzelbewerber_902_11_0.html#anker)

Auch im Bezirk­stag kon­nte unsere AfD in Nieder­bay­ern drei Sitze errin­gen. Dort wer­den die Namen der Bezirk­sräte allerd­ings mit Zeitverzögerung erst nach dem endgülti­gen Ergeb­nis der Land­tagswahl bekan­nt­gegeben. … weiterlesen ...

Straßberger sagt Teilnahme an Podiumsdiskussion ab

Land­shut, 10. 10. 2018: Der Land­shuter AfD-Land­tagskan­di­dat hat seine Zusage für die heute vom Stadtju­gen­dring Land­shut organ­isierte Podi­ums­diskus­sion in der Alten Kaserne zurück­ge­zo­gen.

Straßberg­er: „ Die mir erst jet­zt zuge­gan­gene The­me­nauswahl legt nahe, daß die Ver­anstal­ter entwed­er die Bedeu­tung der bevorste­hen­den Wahl verken­nen oder – was ich eher ver­mute – um die wirk­lichen Prob­leme im Land einen möglichst großen Bogen machen wollen. Anstatt die junge Gen­er­a­tion beispiel­sweise mit den für ihr Leben exis­ten­tiellen Fol­gen des am 10. Dezem­ber zur Unterze­ich­nung anste­hen­den soge­nan­nten „Migra­tionspak­ts“ zu kon­fron­tieren, wird in die links­grüne Mot­tenkiste gegrif­f­en und es wer­den wieder ein­mal der „kosten­freie ÖPNV“ und die Dro­gen­freiga­be her­aus­gekramt. Auch erschließt sich mir nicht, was die Erörterung von Detail­fra­gen zum bere­its in Kraft befind­lichen PAG in diesem Rah­men bezweck­en sollen – geht es wom­öglich darum, von der spür­baren Zunahme bes­timmter For­men der Schw­erkrim­i­nal­ität abzu­lenken ? … weiterlesen ...

Medien fragen — wir antworten. Heute: Peter A. Gebhardt in der Mittelbayerischen

Kinderbetreuung und Schulen: Wie soll der Freistaat dem Kreis helfen?

Zeit­na­he Infos vom LA für Sta­tis­tik über Bedarf & Bestand an Kita-Plätzen/ Betreuern sowie Bestand an Unterrichtsplätzen/Lehrern. Ver­stärk­te Auf­sicht über Investi­tio­nen & Zukun­ftsverpflich­tun­gen dort. Entschlack­ung der Lehrpläne mit Ziel MINT zu stärken. Ganz­tags­be­treu­ung in Selb­stver­wal­tung der Eltern für diese haf­tungs­frei organ­isieren.

Wo sind digitale Baustellen am Land und was müsste der Freistaat tun?

Mobil­funk­ab­deck­ung rechtlich verpflich­t­end durch­set­zen. Bei jed­er Neu-/Er­satzver­legung von Strom/Gas/Wasser Glas­faserver­legung prüfen & fordern. Anbi­eter von Inter­net­di­en­stleis­tun­gen auf Min­d­est-Über­tra­gungsrate verpflicht­en. Über­lap­pende, öffentliche WLAN Hotspots den Gemein­den zur Pflicht machen.

Großstädte vorm Verkehrskollaps, das Land abgehängt: Was ist zu tun?

Mehr Daten­verkehr als Straßen­verkehr. Ausweitung der Home-Office Arbeit dort wo sin­nvoll und von Tar­if­part­nern unter­stützt. Mehr „Hubs“ anstatt nur weniger zen­traler Verkehrsknoten­punk­te, durch intel­li­gen­tere Ver­net­zung von Straße, Schiene, Wass­er und Luft­trans­port. … weiterlesen ...