LTW 2018 Stimmkreis 203 Kelheim:
Peter A. Gebhardt stellt sich vor

Nach dem Studi­um von Physik und BWL war ich viele Jahrzehnte in der IT-Indus­trie in ver­schiede­nen Man­age­ment­funk­tio­nen tätig und danach bis zum Ruh­e­s­tand selb­st­ständig als Unternehmens­ber­ater und Finan­z­an­a­lytik­er.

Ich rechne mit einem Kopf-an-Kopf Ren­nen um den direk­ten Einzug in den Land­tag und damit erst­mals ein Direk­t­man­dat für die AfD in Bay­ern zu gewin­nen.

Ich bin von Herzen wertkon­ser­v­a­tiv und antifaschis­tisch, für freie Mei­n­ungsäußerung, gegen Zen­sur und Vor­rats­daten­spe­icherung. Und genau deshalb bin ich von Beginn an in der Alter­na­tive für Deutsch­land.

Genau­so bekenne mich zu den Grün­dungside­alen der Wahlal­ter­na­tive 2013 und den in späteren Wahl- und Parteipro­gram­men der AfD kod­i­fizierten Poli­tik- und Gesellschaft­sen­twür­fen.

Das Sys­tem der sou­verä­nen Nation­al­staat­en muss Basis für das friedliche Zusam­men­leben der Völk­er und des wirtschaftlichen Wet­tbe­werbs in Europa bleiben. Der weit­eren Entwick­lung der EU zu einem nicht demokratisch legit­imierten Zen­tral­staat werde ich mich mit allen poli­tis­chen und rechtlichen Mit­teln wider­set­zen.

Als Patri­ot set­ze ich mich dafür ein, dass unsere nationale und kul­turelle Iden­tität mit allen rechtsstaatlichen Mit­teln vertei­digt und Rechts­brüche der jüng­sten Ver­gan­gen­heit schnell­st­möglich ohne Anse­hen der Per­son juris­tisch aufgear­beit­et wer­den.

Ich war in 2013 Grün­dungsvor­stand unseres Kreisver­ban­des und eines der ersten Mit­glieder der AfD in Nieder­bay­ern und bin derz. stel­lv. Vor­sitzen­der und Bun­des­delegiert­er. Die AfD ist die erste Partei, der ich ange­höre.

Meine Wahl zum Direk­tkan­di­dat­en im Stimmkreis 203 Kel­heim erfol­gte ein­stim­mig. Zudem trete ich im Rest Nieder­bay­erns auf Lis­ten­platz #8 an.

In meinem  Stimmkreis tre­f­fen drei etwa gle­ich­starke Bewer­ber aufeinan­der und ich rechne mit einem Kopf-an-Kopf Ren­nen um den direk­ten Einzug in den Land­tag — was naturgemäß die Chance eröffnet, erst­mals ein Direk­t­man­dat für die AfD in Bay­ern zu gewin­nen.

Geboren 1948 macht es mich zunehmend trau­rig und wütend zu sehen, wie unser Land von ein­er ver­ant­wor­tungslosen Poli­tik­erkaste Tag für Tag mehr herun­tergewirtschaftet und dem Ver­fall preis­gegeben wurde und wird. Und wie andere auch werde ich das Gefühl nicht los, dass mehr als Zufall hin­ter dieser Entwick­lung steckt.

Deshalb füh­le ich mich nicht nur jung genug für die kom­menden poli­tis­chen Her­aus­forderun­gen im Land­tag und in der Parteiar­beit, son­dern bin auch bere­it, uner­müdlich für die Grund­prinzip­i­en der AfD zu kämpfen!

Diese sind:

  • Mut zur Wahrheit als Boll­w­erk gegen Polit­i­cal Cor­rectnes.
  • Gesun­der Men­schen­ver­stand anstatt Klien­tel-Poli­tik.
  • Pri­mat der Basis­demokratie als Gege­nen­twurf zur Parteien-Demokratur.

Neben Wahlen müssen auch Abstim­mungen nach Schweiz­er Vor­bild auf Bun­de­sebene möglich wer­den, ins­beson­dere wenn es um schw­er­wiegende gesellschaftliche oder wirtschaftliche Änderun­gen unser­er Leben­sum­stände geht.

Ich bin deshalb auch wed­er Rechts noch Links. Ich bin Deutsch­er. Und das ist gut so.

Schw­er­punk­te mein­er Arbeit im kom­menden Land­tag wer­den sein:

  • Die Bekämp­fung aller Arten von Kor­rup­tion und organ­isiert­er Krim­i­nal­ität (beson­ders der ille­galen Ein­wan­derung)
  • Die Pla­nung und Kon­trolle der inves­tiv­en Aus­gaben
  • Die Stärkung der föderalen Struk­turen
  • Die Ver­schlankung der Ver­wal­tung und die
  • Verbesserung der Ver­ständlichkeit der Geset­zge­bung